Sektionstag in Engelberg, 18.1.2020

Auch dieses Jahr war der Sektionstag wieder ein voller Erfolg. Weil der Apéro an Stehtischen serviert wurde und man die Getränke am Buffet holen musste, vermischten sich die Gruppen besser als in früheren Jahren.

 

Schneeschuhtour

Die vorangehende Nacht hat 20 cm Neuschnee gebracht, und das Wetter am Samstag war wesentlich besser als vorhergesagt. Eine Tour mit schöner Aussicht, die vielleicht etwas länger gedauert hat, da teilweise gespurt werden musste. Aber wir waren alle pünktlich am feinen Apéro, wo wir uns mit der Wandergruppe, der Skitourengruppe und den vielen anderen zu einem gemütlichen Schwatz trafen. Am Sektionstag muss man doch einfach mitmachen.

 

ÖV

Alle Vier Einzelreisenden sind vergnügt und glücklich in Engelberg zum Apéro angekommen und haben das Zusammensein mit den Teilnehmenden der anderen Gruppen genossen.

 

Wanderung

Zwölf Teilnehmerinnen wanderten gemütlich vom Klosterdorf ans Ende der Welt. Sie kehrten mit roten Backen und gut gelaunt zurück und trafen die anderen Gruppen beim Apéro.

 

Skitour

Anders als befürchtet mussten wir nicht auf einem weissen Streifen Kunstschnee bis Untertrüebsee laufen, sondern hatten nach dem Schneefall vom Vortag geradezu winterliche Verhältnisse und dazuhin noch unerwartet schönes Wetter. Eine Person hatte vor uns schon eine Spur gelegt, auch das war nett! Die Abfahrt im stiebenden, knietiefen Pulver haben wir sieben Teilnehmenden rundum genossen und waren früh genug wieder unten, um in Untertrüebsee noch Suppe oder Kaffee zu geniessen, bevor wir uns zum Apéro mit den anderen Baldern-Mitglieder begaben.

 

Langlauf

Nur eine Anmeldung, darum haben wir zwei uns der Schneeschuhgruppe angeschlossen.