Geschichte der Sektion Baldern

Die Sektion Baldern wurde am 21. Januar 1921 als Zürcher Sektion des Schweizer Frauen-Alpenclubs (SFAC) gegründet. Frauen  wurde zu dieser Zeit die Aufnahme in den  SAC verweigert. So entstand auf Initiative einiger engagierter Bergsteigerinnen  bereits  im Februar 1918 in Montreux der SFAC. In der Folge entstanden zahlreiche Sektionen in der Schweiz.
Mehr zu dieser Zeit und zur Geschichte des Frauenbergsteigens finden Interessierte in den Büchern: „Früh los“ von Patricia Purtschert, „Gipfelstürmerinnen“ von Tanja Wirz und „Frauen im Aufstieg“ von Ingrid Runggaldier.

1980 fusionierten SAC und SFAC. Unsere Sektion passte Namen und Statuten den neuen Verhältnissen an. Anfang 1981 traten die ersten Männer der Sektion bei.